Schließen
Mitmachen!
Viele Migrantinnen der zweiten und dritten Generation machen sich selbständig und führen Unternehmen. In der Öffentlichkeit wird dieses leider kaum wahrgenommen. Wir vernetzen Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte mit Zuwanderungsgeschichte und setzen uns für die Belange unserer Mitglieder ein.

Machen Sie mit und werden Sie Mitglied unseres Netzwerkes!
Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft in unserem Verein ist mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 75 Euro verbunden. Dieser Beitrag ist in voller Höhe steuerlich absetzbar. Wir feuen uns, wenn Sie als volles Mitglied die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung unseres Vereins wahrnehmen.

Hier können Sie sich registrieren.
Mitmachen!

An- & Abmelden

Werbung

Banner

Wer ist online?

Wir haben 76 Gäste online.
Etleva Persch PDF Drucken E-Mail

Name: Etleva Persch

Kurzbeschreibung Unternehmen:
Freiberufliche Dozentin im Fachbereich Deutsch als Zweitsprache, Übersetzerin Albanisch-Deutsch

Warum haben Sie sich selbständig gemacht?
Weil es in diesem Bereich keine oder nur wenige Festanstellungen gibt.

Warum haben Sie Ihren heutigen Beruf gewählt?
Ich habe in meinem Heimatland Albanien Germanistik studiert und habe dort ein Diplom als Deutschlehrerin erworben.

Gibt es ein Detail in Ihrem Beruf, das Ihnen immer wieder Freude bereitet?
Es bereitet mir besonders Freude, wenn ich bei meinem Kursteilnehmer/innen  Erfolgserlebnisse beim Erlernen der deutschen Sprache feststelle und somit einen Beitrag zu deren gesellschaftlichen und beruflichen Integration leisten kann. Eine große Freude bereitet mir zudem das Kennenlernen der Kulturen aus anderen europäischen und nicht europäischen Ländern.

Was würden Ihre Kollegen und Mitarbeiter von Ihnen sagen?
Dass ich mich gerne austausche  und  auch oft an Weterbildungsveranstaltungen teilnehme.


Was ist Erfolg für Sie ?
Wenn ich meine Kursteilnehmer so  motivieren und begeistern kann, dass sie gerne zum Deutschkurs kommen und  wenn ich ihnen  die vielfältigen Aspekte des Lebens in Deutschland  näher bringen kann, so dass sie  sich in ihrer zweiten Heimat zurechtfinden  und sich orientieren können. Wenn die meisten Kursteilnehmer zum Schluss  den Deutschtest bestehen und stolzer Besitzer des  Sprachenzertifikats sind, habe ich einen Grund zur Freude und und sehe darin den Erfolg meiner Tätigkeit.

Wie erleben Sie sich? Bürgerin mit Migrantionshintergrund oder Zuwanderungsgeschichte? Wie würden Sie sich selber definieren?
Das ist eine  schwere Frage. Es kommt auf die Situation an. Wenn ich Deutsch unterrichte, fühle ich mich "deutscher" als ein Deutscher. Ich habe mich mit der deutschen Sprache, Kultur, Geschichte usw. schon in meiner Heimat - ab etwa meinem 14. Lebensjahr - auseinandergesetzt, daher würde ich mich nicht als Bürgerin mit Migrationshintergrund im klassischen Sinne betrachten. Ich konnte schon sehr gut Deutsch sprechen, bevor ich den Wohnort wechselte. Ich lebe schon länger in Deutschland, trotzdem versuche ich die Kontakte zu meiner Heimat  aufrechtzuerhalten und ich interessiere mich nach wie vor für die aktuellen Entwicklungen in meiner Heimat Albanien, bedingt auch durch meine zweite freiberufliche Tätigkeit als Übersetzerin.

Etleva Persch
Übersetzerin/Dolmetscherin Deutsch-Albanisch
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.
Telefon: 0208-893579