Schließen
Mitmachen!
Viele Migrantinnen der zweiten und dritten Generation machen sich selbständig und führen Unternehmen. In der Öffentlichkeit wird dieses leider kaum wahrgenommen. Wir vernetzen Unternehmerinnen und weibliche Führungskräfte mit Zuwanderungsgeschichte und setzen uns für die Belange unserer Mitglieder ein.

Machen Sie mit und werden Sie Mitglied unseres Netzwerkes!
Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft in unserem Verein ist mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 75 Euro verbunden. Dieser Beitrag ist in voller Höhe steuerlich absetzbar. Wir feuen uns, wenn Sie als volles Mitglied die Möglichkeit der aktiven Mitgestaltung unseres Vereins wahrnehmen.

Hier können Sie sich registrieren.
Mitmachen!

An- & Abmelden

Werbung

Banner

Wer ist online?

Wir haben 60 Gäste online.
Kleinkredite ab 5.000 Euro für Gründer von der NRW PDF Drucken E-Mail

Die NRW Bank bietet seit Oktober 2008 Gründern die Möglichkeit ein so genanntes Mikrodarlehen aufzunehmen. Zielgruppe des Mikrodarlehens in Höhe von 5.000 bis 25.000 € sind vor allem Kleingründer. Damit soll auch Gründern mit kleinem Kreditbedarf, die bisher Probleme mit der Finanzierung über die Hausbank haben, eine passende Darlehensform angeboten werden. Das Projekt befindet sich noch in der Testphase und soll auf ganz NRW ausgeweitet werden. Interessierte Existenzgründer und Unternehmer können sich in den Startercentern informieren.

Weiterlesen...
 
Gründerzuschuss und Einstiegsgeld: Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit PDF Drucken E-Mail
In den letzten sagen wir 6 Jahren ist die sogenannte Gründung aus der Arbeitslosigkeit "in" geworden. Zunächst gab es die vielbesprochene ICH AG und das Überbrückungsgeld. Diese sind nun durch den Gründerzuschuss und das sogenannte Einstiegsgeld abgelöst worden.

Bezug von ALG I: Gründerzuschuss
Im § 57 des Dritten Sozialgesetzbuches (SGB III) wird definiert, welcher Personenkreis Anspruch auf den Zuschuss hat. Der Gründerzuschuss fördert Existenzgründer in zwei Phasen über einen Zeitraum von 15 Monaten.
Weiterlesen...
 
Tipps zum Online-Marketing PDF Drucken E-Mail
Die Präsentation des eigenen Unternehmens im Internet wird immer wichtiger. In der heutigen Zeit benutzen immer mehr Menschen Suchmaschinen, um Dienstleister bzw. Unternehmen zu finden. Nur noch Wenige machen sich die Mühe, so genannte ‚Hard Copies’ in Form von Branchenbüchern zu wälzen. Gibt es einfacheres als den Suchbegriff einzugeben und zum gewünschten Unternehmen zu kommen? Eigentlich nicht, aber nicht alle Unternehmen sind dort zu finden.

Erster Schritt ist die Schaffung einer Internetpräzens. Auf einer Internetseite tut sich jedoch ohne ein vernünftiges Online-Marketing nichts. Dies bestätigen unzählige Websites, die ins Netz gestellt werden und auf denen seit dem keinerlei Bewegung stattfindet. In den letzten Jahren bewegten sich die Investitionen für Online-Marketing auf einem Niveau von 1,5 % aller Werbeausgaben. Dieser Betrag ist in den letzten Jahren um ca. 15 % gestiegen. Ein vielsagendes Signal in Zeiten der Krise.

Wenn sich ein Unternehmen mit dem Thema Online-Marketing beschäftigt, werden eine Vielzahl von Fachbegriffen und Anglizismen verwendet. PageRank? Webhosting? Provider? Frames? Im folgenden Text finden Sie eine kurze Einführung zu der Thematik Online-Marketing:

Weiterlesen...
 
Arbeitslosenversicherung für Selbständige noch bis zum 31. Dezember möglich PDF Drucken E-Mail
Nur noch bis zum 31.12.2006 können sich  Selbstständige, die ihr Unternehmen zwischen 2004 und 2006 gegründet haben, freiwillig in der gesetzlichen Arbeitslosenversicherung versichern. Danach ist die günstige Absicherung nur noch für Neugründer innerhalb eines Monats nach dem Start in die Selbstständigkeit möglich. Monatlich kostet Sie die Arbeitslosenversicherung ab 2007 unabhängig vom Einkommen 25,73 Euro.

Der Gesetzgeber ermöglicht ab 1. Februar 2006 bestimmten Selbstständigen die freiwillige Versicherung bei der Agentur für Arbeit. Gleiches gilt für Personen, die Angehörige pflegen.

Weiterlesen...
 
Elterngeld? Elterngeld! PDF Drucken E-Mail
Ab dem 1. Januar 2007 gibt es für Familien das Elterngeld. Für Mütter und Väter wird es damit einfacher, nach der Geburt ihres Kindes vorübergehend ganz oder auch nur teilweise aus dem Beruf auszusteigen.

 

Das Elterngeld sichert Familien finanziell ab, damit sie sich besser um ihre neugeborenen Kinder kümmern können. Egal ob Mutter oder Vater - der Elternteil, der nach der Geburt zu Hause bleibt, bekommt für bis zu zwölf Monate Unterstützung. Wenn sich der zweite Elternteil an der Kinderbetreuung beteiligt, verlängert sich die Unterstützung um zwei Monate, wenn für zwei Monate zu Gunsten der Betreuung des Kindes auf Einkommen verzichtet wird.

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL